Book: Bannales Jean-Lic «Bretonisches Leuchten»

Bretonisches Leuchten

Производитель: "Witsch"

Bretonische Ferien und ein perfides Verbrechen. Zwischen den rosa Granitfelsen der C&244;te d Armor steht Commissaire Dupin vor einer unl&246;sbaren Aufgabe: Es ist Hochsommer, und er soll Ferien machen. Am Strand liegen, die milde S&252;&223;e des Lebens auskosten zwei Wochen lang. F&252;r Dupin eine unertr&228;gliche Vorstellung. Zum Gl&252;ck, muss man da fast sagen, verschwindet vor seinen Augen eine Frau. Und ein Verbrechen ungeahnten Ausma&223;es ersch&252;ttert das malerische&214;rtchen Tr&233;gastel. W&228;hrend Claire die Ruhe zu genie&223;en scheint, nutzt Dupin jede Gelegenheit, das Strandhandtuch zu verlassen. Das fabelhafte Abendessen auf der Terrasse und die Ger&252;chte&252;ber eine geklaute Heiligenstatue geh&246;ren zu den wenigen spannenden Momenten seiner Tage. Doch dann verschwindet eine Frau vor den Augen der Hotelg&228;ste spurlos und es wird ein Anschlag auf eine Abgeordnete ver&252;bt, die im Clinch mit den Landwirten liegt. Wenig sp&228;ter ersch&252;ttert der Fund einer Leiche den K&252;stenort. Heimlich nimmt Dupin mithilfe der Dorfbewohner die Ermittlungen auf, schlie&223;lich d&252;rfen Claire und seine Kollegen aus Concarneau nichts mitbekommen, sie haben ihm strengste Erholung verordnet. Zwischen verwunschenen T&228;lern, traumhaften Str&228;nden und einer leuchtend bizarren Felslandschaft entwickelt sich ein abgr&252;ndiger Fall.

Издательство: "Witsch" (2013)

ISBN: 978-3-462-05056-1

Купить за 2002 грн (только Украина) в

Другие книги схожей тематики:

АвторКнигаОписаниеГодЦенаТип книги
Bannales Jean-LicBretonisches LeuchtenBretonische Ferien und ein perfides Verbrechen. Zwischen den rosa Granitfelsen der C&# 244;te d‘Armor steht Commissaire Dupin vor einer unl&# 246;sbaren Aufgabe: Es ist Hochsommer, und er soll Ferien… — @Kiepenheuer&Witsch, @ @- @ @ Подробнее...2013
1570бумажная книга

Look at other dictionaries:

  • Erinnerung an die Marie A. — Erinnerung an die Marie A. ist ein Gedicht, das Bertolt Brecht in der Urfassung am 21. Februar 1920 auf einer Zugfahrt nach Berlin in sein Notizbuch schrieb.[1] Unter anderem publizierte der Autor es 1927 in der Sammlung Bertolt Brechts… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.