Book: Bernhard Schlink «Der Vorleser»

Der Vorleser

Производитель: "Diogenes"

Der 15-j&228;hrige Gymnasiast Michael Berg lernt Ende der 1950er Jahre in Heidelberg Hanna Schmitz kennen. Die 20 Jahre&228;ltere Stra&223;enbahnschaffnerin k&252;mmert sich um ihn, als ihm, an Gelbsucht erkrankt, auf dem Nachhauseweg&252;bel wird. Wieder gesund besucht er sie und erlebt mit ihr seine erste Liebe. Bald entwickelt sich w&228;hrend der heimlichen Treffen in ihrer Wohnung ein Ritual, das der zun&228;chst rein k&246;rperlichen Beziehung eine seelische Dimension gibt: Michael muss Hanna,&252;ber deren Vergangenheit er nur wenig erf&228;hrt, stets vor dem Liebesakt vorlesen. Eines Tages verschwindet Hanna spurlos aus der Stadt. Erst Jahre sp&228;ter sieht er sie als Jurastudent in einem Auschwitz-Prozess wieder, wo sie mit anderen ehemaligen KZ-Aufseherinnen unter Anklage steht. Im Gerichtssaal findet Michael die lang gesuchte Erkl&228;rung f&252;r Hannas ungeschickte Verteidigung und f&252;r viele ihrer Handlungen: Sie ist Analphabetin, verheimlicht dies aus Scham auch im Prozess und wird zu lebenslanger Haft verurteilt. Ihre Mitangeklagten, die ihr die Hauptschuld f&252;r ein grauenhaftes, schriftlich dokumentiertes Verbrechen zugeschoben haben, erhalten nur geringe Freiheitsstrafen. Michael, der sich mitschuldig f&252;hlt, schickt ihr regelm&228;&223;ig Kassetten ins Gef&228;ngnis, die er mit Weltliteratur besprochen hat. Anhand der Kassetten lernt Hanna autodidaktisch lesen und schreiben und beginnt sich mit den Verbrechen der Nationalsozialisten auseinander zu setzen. Nach 18 Jahren Haft nimmt sie sich kurz vor ihrer Entlassung das Leben.

Издательство: "Diogenes" (1997)

Формат: 115x180, 206 стр.

ISBN: 978-3-257-22953-0

Купить за 1396 грн (только Украина) в

Другие книги автора:

КнигаОписаниеГодЦенаТип книги
Die HeimkehrIm Fragment eines Heftchenromans&# 252;ber die Heimkehr eines deutschen Soldaten aus Sibirien entdeckt Peter Debauer Details aus seiner eigenen Wirklichkeit. Die Suche nach dem Ende der Geschichte… — Diogenes, - Подробнее...20062093бумажная книга
LiebesfluchtenAnziehungs und Fluchtformen der Liebe in sieben Geschichten: als unterdr&# 252;ckte Sehns&# 252;chte und unerw&# 252;nschte Verwirrungen, als verzweifelte Seitenspr&# 252;nge und k&# 252;hne Ausbr&#… — Diogenes, - Подробнее...20101219бумажная книга
The ReaderFor 15-year-old Michael Berg, a chance meeting with an older woman leads to far more than he ever imagined. The woman in question is Hanna, and before long they embark on a passionate, clandestine… — Orion Books, - Подробнее...2008827бумажная книга
The Reader — Random House, Inc., - Подробнее...1999534бумажная книга
Die HeimkehrIm Fragment eines Heftchenromans iiber die Heimkehr eines deutschen Soldaten aus Sibirien entdeckt Peter Debauer Details aus seiner eigenen Wirklichkeit. Die Suche nach dem Ende der Ge-schichte und… — Diogenes, (формат: 110x180, 384 стр.) Подробнее...20081349бумажная книга
The ReaderHailed for its coiled eroticism and the moral claims it makes upon the reader, this mesmerizing novel is a story of love and secrets, horror and compassion, unfolding against the haunted landscape of… — Vintage, (формат: 105x175, 224 стр.) Подробнее...1997779бумажная книга
The ReaderHailed for its coiled eroticism and the moral claims it makes upon the reader, this mesmerizing novel is a story of love and secrets, horror and compassion, unfolding against the haunted landscape of… — Random House, Inc., (формат: 105x175, 224 стр.) Подробнее...2011691бумажная книга
Die HeimkehrIm Fragment eines Heftchenromans&252;ber die Heimkehr eines deutschen Soldaten aus Sibirien entdeckt Peter Debauer Details aus seiner eigenen Wirklichkeit. Die Suche nach dem Ende der Geschichte und… — Diogenes, Подробнее...20062708бумажная книга
LiebesfluchtenAnziehungs und Fluchtformen der Liebe in sieben Geschichten: als unterdr&252;ckte Sehns&252;chte und unerw&252;nschte Verwirrungen, als verzweifelte Seitenspr&252;nge und k&252;hne Ausbr&252;che, als… — Diogenes, Подробнее...20101577бумажная книга

Bernhard Schlink

Bernhard Schlink (born 6 July 1944 in Bielefeld) is a German writer with a legal background. He became a judge at the Constitutional Court of the federal state of North Rhine-Westphalia in 1988 and is a professor for public law and the philosophy of law at Humboldt University, Berlin, Germany as of January 2006.

Career

His career as a writer began with several detective novels with a main character named Selb—a play on the German word for "self"— (the first, "Self's Punishment", co-written with Walter Popp being available in the UK). One of these, "Die gordische Schleife", won the Glauser Prize in 1989. In 1995 he published "The Reader" ("Der Vorleser"), a partly autobiographical novel about a teenager who has an affair with a woman in her thirties who suddenly vanishes but whom he meets again as a law student when visiting a trial about war crimes. The book became a bestseller both in Germany and the United States and was translated into 39 languages. It was the first German book to reach the number one position in the "New York Times" bestseller list. In 1997 it won the Hans Fallada Prize, an Italian literary award, and the Prix Laure Bataillon for works translated into French. In 1999 it was awarded the "WELT - Literaturpreis" of the newspaper "Die Welt". In 2000, Schlink published a collection of short fiction called "Flights of Love". A January 2008 literary tour, including an appearance in San Francisco for City Arts & Lectures, was cancelled due to Schlink's recovery from minor surgery.

Bibliography

Literary Works in German

* 1987 "Selbs Justiz" (Self's Punishment; with Walter Popp)
* 1988 "Die gordische Schleife" (The Gordian Knot), Zurich: Diogenes
* 1992 "Selbs Betrug", Zurich: Diogenes
* 1995 "Der Vorleser" (The Reader), Zurich: Diogenes
* 2000 "Liebesfluchten" (Flights of Love), Zurich: Diogenes
* 2001 "Selbs Mord", Zurich: Diogenes
* 2006 "Die Heimkehr"

Other Works in German

* 1976 "Abwägung im Verfassungsrecht", Berlin: Duncker und Humblot
* 1980 "Rechtlicher Wandel durch richterliche Entscheidung: Beitraege zu einer Entscheidungstheorie der richterlichen Innovation", co-edited with Jan Harenburg and Adalbert Podlech, Darmstadt: Toeche-Mittler
* 1982 "Die Amtshilfe: ein Beitrag zu einer Lehre von der Gewaltenteilung in der Verwaltung", Berlin : Duncker & Humblot
* 1985 "Grundrechte, Staatsrecht II", co-authored with Bodo Pieroth, Heidelberg: C.F. Müller
*2002 "Polizei- und Ordnungsrecht", co-authored with Bodo Pieroth and Michael Kniesel, Munich: Beck
*2005 "Vergewisserungen: über Politik, Recht, Schreiben und Glauben", Zurich: Diogenes

Titles in English

* 1997 "The Reader", translated by Carol Brown Janeway, New York: Pantheon Books
* 2001 "Flights of Love: Stories", translated by John E. Woods, New York: Pantheon Books
* 2005 "Self’s Punishment", Bernhard Schlink and Walter Popp, translated by Rebecca Morrison, New York: Vintage Books
* 2007 "Self’s Deception", translated by Peter Constantine, New York: Vintage Crime/Black Lizard
* 2007 "Homecoming" translated by Michael Henry Heim, New York: Pantheon Books
* 2009 "Self's Murder", Weidenfeld & Nicolson, "to be released 13 March 2009"

Источник: Bernhard Schlink

Look at other dictionaries:

  • Der Vorleser — Bernhard Schlink (2008) Der Vorleser ist ein Roman des deutschen Schriftstellers Bernhard Schlink aus dem Jahr 1995. Im Vordergrund des dreiteiligen Romans steht anfangs die ungleiche erotische Beziehung des Ich Erzählers Michael Berg zu der 21… …   Deutsch Wikipedia

  • Der Vorleser (Film) — Filmdaten Deutscher Titel Der Vorleser Originaltitel The Reader Produktion …   Deutsch Wikipedia

  • Vorleser — kann im Sinne einer Person, die einen Text vorliest, also rezitiert, eines Lesepatens, des Romans Der Vorleser von Bernhard Schlink, oder der Verfilmung dieses Romans Der Vorleser (Film) aus dem Jahr 2008 gemeint sein …   Deutsch Wikipedia

  • Vorleser, der — Der Vorlêser, des s, plur. ut nom. sing. Fämin. die Vorleserinn, eine Person, welche andern vorlieset, in der zweyten Bedeutung des Zeitwortes. In engerm Verstande ist es eine Person, deren Geschäft oder Amt es ist, einer andern Bücher und… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Der Goldene Topf — Der goldne Topf ist eine romantische Novelle von E. T. A. Hoffmann, die 1814 erstmals erschien und 1819 vom Autor überarbeitet wurde. Die Novelle gilt als das erfolgreichste Werk Hoffmanns. Der Autor hat dem Werk die Gattungsbezeichnung Märchen… …   Deutsch Wikipedia

  • Der goldene Topf — Der goldne Topf ist eine romantische Novelle von E. T. A. Hoffmann, die 1814 erstmals erschien und 1819 vom Autor überarbeitet wurde. Die Novelle gilt als das erfolgreichste Werk Hoffmanns. Der Autor hat dem Werk die Gattungsbezeichnung Märchen… …   Deutsch Wikipedia

  • Der Fischer — ist eine kurze Ballade von Johann Wolfgang von Goethe aus dem Jahr 1779. Inhaltsverzeichnis 1 Inhalt 2 Aufbau 3 Interpretation 4 Vertonungen …   Deutsch Wikipedia

  • Vorleser.net — Auf der Website Vorleser.net werden etwa 550 Hörbücher (Stand Januar 2011) kostenlos als mp3 Dateien zum Download angeboten. Im Jahr 2005 war das Online Angebot für den Grimme Online Award in der Kategorie Kultur und Unterhaltung nominiert.… …   Deutsch Wikipedia

  • Der schwarze Kater (Poe) — Illustration von Aubrey Beardsley, 1894 Der schwarze Kater (The Black Cat) ist eine Kurzgeschichte von Edgar Allan Poe. Erstmals erschien sie in der United States Saturday Post vom 19. August 1843. Sie handelt von einem Tötungsdelikt, dessen… …   Deutsch Wikipedia

  • Der schwarze Kater — Illustration von Aubrey Beardsley, 1894 Der schwarze Kater (The Black Cat) ist eine Kurzgeschichte von Edgar Allan Poe. Erstmals erschien sie in der United States Saturday Post vom 19. August 1843. Sie handelt von einem Tötungsdelikt, dessen… …   Deutsch Wikipedia

  • Der Untergang des Hauses Usher — Illustration von Aubrey Beardsley, 1894 Der Untergang des Hauses Usher (original: The Fall of the House of Usher) ist eine Kurzgeschichte des amerikanischen Autors Edgar Allan Poe, die 1839 in Burton’s Gentleman s Magazine erschien und 1840,… …   Deutsch Wikipedia