Book: Heinz Neukirchen «Piraten: Seeraub auf allen Meeren»

Piraten: Seeraub auf allen Meeren

Heinz Neukirchen (in Duisburg, Germany - December 8, 1986 in Rostock, GDR) was an officer of the Kriegsmarine in World War II, and a Vice Admiral in the People's Navy (Volksmarine) of the German Democratic Republic as well as President of the East German Directorate of Maritime and Port Industries. He was the author of several maritime books. Neukirchen was the son of a small farmer and vegetable dealer. After graduation from high school he worked an internship from 1931 to 1932, then one year as a freelancer for the Dusseldorfer News. Neukirchen began service in Nazi Germany's Kriegsmarine in 1935. From 1939 to 1940, he worked as a boatswain's harbor protection commander. Following several warrant officer courses, Neukirchen served from 1943 to 1944 as a watch officer on a mine ship. In the last year of World War II, he was a Lieutenant and commander of U-Boat hunters stationed in Norway. In addition to this duty he served in 1945 as a battery commander of Marine...

Издательство: "Transpress Veb Verlag Fur Verkehrswesen Berlin" (1978)

Формат: 170x245, 320 стр.

Купить за 500 руб на Озоне

Heinz Neukirchen

Heinz Neukirchen (* 13. Januar 1915 in Duisburg; † 8. Dezember 1986 in Rostock) war Offizier in der Kriegsmarine, Vizeadmiral in der Volksmarine der DDR sowie Präsident der Direktion Seeverkehr und Hafenwirtschaft. Darüber hinaus schrieb er mehrere maritime Bücher.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Nach der mittleren Reife absolvierte der Sohn eines Kleinbauern und Gemüsehändlers von 1931 bis 1932 ein Volontariat und arbeitete anschließend ein Jahr als freier Mitarbeiter der Düsseldorfer Nachrichten. Ab 1935 diente Neukirchen in der Kriegsmarine. Von 1939 bis 1940 war er als Bootsmann Hafenschutz-Kommandant. Im Anschluss an verschiedene Fähnrichlehrgänge diente Neukirchen von 1943 bis 1944 als Wachoffizier auf einem Minenschiff. Im letzten Kriegsjahr war er als Oberleutnant zur See Kommandant auf einem U-Jäger in Norwegen. Zusätzlich war Neukirchen ab 1944 Nationalsozialistischer Führungsoffizier[1] und 1945 Batteriechef in der Marineinfanterie. Von 1945 bis 1949 war er in sowjetischer Kriegsgefangenschaft.

Nach seinem Eintritt in die NDPD 1949 arbeitete er bis 1950 als Mitarbeiter bzw. politischer Geschäftsführer der NDPD in Mecklenburg. Danach war er ein Jahr stellvertretender Vorsitzender des NDPD-Landesvorstandes Berlin.

Nach seinem Eintritt in die bewaffneten Organe am 1. März 1951 war Neukirchen bis 1954 Chef des Stabes der Seepolizei und ab 1952 der Volkspolizei See. In dieser Zeit wurde er am 1. Oktober 1952 zum Konteradmiral ernannt. Nach seinem Dienst als Stabschef erfolgte bis 1956 ein Besuch der Seekriegsakademie der UdSSR. Nach seiner Rückkehr diente er bis 1961 als Stellvertretender Chef der Seestreitkräfte/Volksmarine und Chef des Stabes des Kommandos Volksmarine.

In der Zeit des Studiums von Wilhelm Ehm von 1961 bis 1963 an der sowjetischen Seekriegsakademie war Neukirchen mit der Führung der Volksmarine beauftragt. Nach Ehms Rückkehr diente er bis zu seinem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst am 30. November 1965 wieder als stellvertretender Chef der Volksmarine und Stabschef im Kommando Volksmarine. Am 1. März 1964 erfolgte seine Beförderung zum Vizeadmiral.

Nach 1965 wurde Neukirchen Präsident der Direktion Seeverkehr und Hafenwirtschaft.[2]

Neukirchen wurde im Dezember 1965 zudem der erste Vorsitzende des F.C. Hansa Rostock. 1967 gab er dieses Amt allerdings an Ernst-Moritz Pahnke ab.

Werke

  • Krieg zur See (Deutscher Militärverlag, Berlin 1966)
  • Handbuch Seeverkehr. Bd. 1 (1969)
  • Handbuch Seeverkehr. Bd. 2. Autorenkollektiv: Reinhold Dopatka u.a. Leiter: Günter Babst; (Herausgeber) Reinhold Dopatka und Heinz Neukirchen (1970)
  • Handbuch Seeverkehr. Bd. 3. Hauptautoren: Gottfried Schulze; Lothar Uhlig; (Herausgeber) Gottfried Schulze und Heinz Neukirchen (1970)
  • Seefahrt gestern und heute (transpress, Berlin 1970)
  • Häfen und Schiffe (transpress, Berlin 1974)
  • Piraten - Seeraub auf allen Meeren (transpress, Berlin 1977)
  • Geusen - Lieber ertrunken als gefangen (transpress, Berlin 1980)
  • Seemacht im Spiegel der Geschichte (transpress, Berlin 1982)
  • Klar vorn und achtern - Auf einem Schaukelpferd zum Rio de la Plata (transpress, Berlin 1983)
  • Mit ungewissem Kurs (transpress, Berlin 1985)
  • Seefahrt im Wandel der Jahrtausende (transpress, Berlin 1985)
  • Seelord Gerry oder Wiedersehen mit Afrika (transpress, Berlin 1989)

Seine Bücher wurden in viele Sprachen übersetzt.

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Siegfried Breyer, Peter Joachim Lapp: Die Volksmarine der DDR. Entwicklung – Aufgaben – Ausrüstung. Bernard & Graefe Verlag, Koblenz 1985, ISBN 3-7637-5423-7.
  2. Gerd Peters: Der Ankauf von Alttonnage-Schiffen für die DDR-Handelsflotte. Dichtung und Wahrheit um die Steckenpferd-Bewegung. In: Voll Voraus. Für Fahrensleute und Freunde der Seefahrt. Ausgabe Nr. 12, Mai 2007, S. 4/5. Typ IV-Fahrensleute e.V. (Hrsg.), Rostock 2007.

Другие книги схожей тематики:

АвторКнигаОписаниеГодЦенаТип книги
Heinz NeukirchenPiraten: Seeraub auf allen MeerenHeinz Neukirchen (in Duisburg, Germany - December 8, 1986 in Rostock, GDR) was an officer of the Kriegsmarine in World War II, and a Vice Admiral in the People's Navy (Volksmarine) of the German… — @Transpress Veb Verlag Fur Verkehrswesen Berlin, @(формат: 170x245, 320 стр.) @ @ @ Подробнее...1978
500бумажная книга

Look at other dictionaries:

  • Thomas Tew — Piratenflagge Tews Thomas Tew (* in Rhode Island; † Anfang 1695), aufgrund seines Geburtsortes auch bekannt als „The Rhode Island Pirate“, war ein aus Britisch Nordamerika stammender Pirat. Der Gouverneur der Bermudas beauftragte Tew Ende 1692… …   Deutsch Wikipedia

  • Tom Tew — Piratenflagge Tews Thomas Tew (* in Rhode Island; † Anfang 1695) war ein aus Britisch Nordamerika stammender Pirat. Der Gouverneur der Bermudas beauftragte Tew Ende 1692 mit zwei Schiffen die französische Handelsniederlassung in Gorée an der… …   Deutsch Wikipedia

  • Granmont — Michel de Granmont (auch: Grammont, Grandmont, * um 1650, † wahrscheinlich April 1686) war ein französischer Pirat und Kaperfahrer in der Karibik. Die frühen Lebensjahre des Chevalier de Granmont sind unklar. Paris musste er angeblich wegen eines …   Deutsch Wikipedia

  • Michel de Granmont — (auch: Grammont, Grandmont, * um 1650, † wahrscheinlich April 1686) war ein französischer Pirat und Kaperfahrer in der Karibik. Die frühen Lebensjahre des Chevalier de Granmont sind unklar. Paris musste er angeblich wegen eines Duell Skandals… …   Deutsch Wikipedia

  • Heinz Neukirchen — (* 13. Januar 1915 in Duisburg; † 8. Dezember 1986 in Rostock) war Offizier in der Kriegsmarine, Vizeadmiral in der Volksmarine der DDR sowie Präsident der Direktion Seeverkehr und Hafenwirtschaft. Darüber hinaus schrieb er mehrere maritime… …   Deutsch Wikipedia

  • Handel — Handel. I. Handel im Allgemeinen ist jeder Austausch von Gütern irgend welcher Art gegen andere, gleichviel ob derselbe durch Kauf u. Verkauf (gegen Geld) od. durch Tausch (gegen Waare) bewirkt wird; insbesondere der gewerbmäßig betriebene Ein u …   Pierer's Universal-Lexikon