Электронная книга: Erwin Beck «Die Vielfalt des Lebens. Wie hoch, wie komplex, warum?»

Die Vielfalt des Lebens. Wie hoch, wie komplex, warum?

Seit der Konvention der Vereinten Nationen im Jahre 1992 zum Schutz der biologischen Vielfalt– dem sog. Rio-Abkommen – ist „Biodiversität“ weltweit zu einem Begriff für ein hohes Gut der Menschheit geworden, das es zu bewahren gilt. Inzwischen ist klar geworden, dass (fast) alles, was in einem Ökosystem abläuft, von seinen Organismen bewerkstelligt wird, und dass die Vielfalt dieser Organismengemeinschaften die Leistungen und die Stabilität der Landund Meeresökosysteme bedingt. Viele dieser Leistungen nutzt der Mensch, ohne sie könnte er nicht leben. Von uns oft nicht bemerkt, wirkt die Biodiversität unaufhörlich in unser tägliches Leben hinein. Dieses Lesebuch, geschrieben von Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen der großen deutschen Wissenschaftsorganisationen und herausgegeben von einem renommierten Experten auf dem Gebiet, bringt dem Leser nicht nur die ungeheure Vielfalt des Lebens auf der Erde näher, sondern zeigt auch in einer gut verständlichenSprache die Prinzipien und die Bedeutung der Biodiversität für das Leben auf der Erde auf. Darüber hinaus widmet sich das Werk dem komplexen und keineswegs immer negativen Zusammenspiel von menschlichen Einfl üssen und Biodiversität, und es diskutiert die verschiedenen Ansätze, um dieses Zusammenspiel zum Nutzen von Natur und Mensch zu verbessern. Das Buch wurde sprachlich und grafi sch von der bekannten Wissenschaftsjournalistin Claudia von See bearbeitet und ist nicht nur fachlich aktuell, sondern auch ein echter Lesegenuss.

Издательство: "John Wiley&Sons Limited"

ISBN: 9783527665556

электронная книга

Купить за 2727.76 руб и скачать на Litres

Erwin Beck

Erwin Beck (* 17. April 1911 in Berlin; † 26. April 1988 in Berlin) war ein deutscher Bildungspolitiker und sozialdemokratischer Widerstandskämpfer.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Erwin Beck stammte aus einer Berliner Handwerkerfamilie, bereits sein Großvater war Sozialdemokrat. Becks Vater führte den kleinen Glaserbetrieb des Großvaters fort. Nach der Schulausbildung begann er eine Lehre als Buchhändler, die er aber aus wirtschaftlichen Gründen abbrechen musste, da seine Familie ihn nicht mehr finanziell unterstützen konnte und er im Betrieb des Vaters mitarbeiten musste.

Erwin Beck wurde 1926 Mitglied im Jungbanner Schwarz-Rot-Gold und 1927 dann auch in der SAJ. Zu seinen Vorbildern in jungen Jahren gehörten Paul Levi, Karl Schröder und die sozialistische Pädagogik Kurt Löwensteins. Aktiv wurde er auch in der Sozialwissenschaftlichen Vereinigung, aus der die antifaschistische Widerstandsgruppe der Roten Kämpfer entstand.

Über sein Engagement 1933 berichtete Manfred Rexin: Zusammen mit anderen versuchte er 1933, Material und Kasse des Verbandes vor dem drohenden Zugriff der braunen Machthaber zu bewahren. Das trug ihm den Groll einer Parteiführung ein, die verzweifelt daran festhielt, dass nur Legalität die Sozialdemokratie retten könne. Neben seinen Aktivitäten für die Roten Kämpfer hatte er auch Verbindung zur Widerstandsgruppe Neu Beginnen

Nachdem es der Gestapo gelungen war, die Wattenscheider Gruppe der Roten Kämpfer zu enttarnen und aus den Verhafteten die Namen ihrer Verbindungskuriere nach Berlin herauszuprügeln, wurde Erwin Beck im November 1936 verhaftet. Im Oktober 1937 erging ein „Urteil“ des Kammergerichts in Berlin gegen Erwin Beck wegen „Vorbereitung zum Hochverrat“ über eine Zuchthausstrafe von zwei Jahren und drei Monaten. Im März 1939 wurde er aus dem Zuchthaus entlassen und unter Polizeiaufsicht gestellt, gleichzeitig wurde er auch für wehrunwürdig erklärt. Im November 1942 allerdings wurde er in das Strafbataillon 999 eingezogen und über Antwerpen, Südfrankreich und Neapel nach Tunesien verbracht, wo er im Mai 1943 in britische Kriegsgefangenschaft geriet.

Im Juni 1946 kehrte er zurück nach Berlin und übernahm die Leitung des Kreuzberger Jugendamtes. Zugleich wurde er auch Mitglied des Hauptjugendausschusses des Magistrats von Groß-Berlin. Nach der Abspaltung der Westsektoren Berlins wurde er von Ella Kay zum Leiter des Amtes für Jugendförderung im neuen Hauptjugendamt ernannt. Gleichzeitig war er im Berliner Landesvorstand der sozialistischen Jung-Falken.

Beck war von 1955 bis 1975 Bezirksstadtrat für Jugend in Kreuzberg. Er war Mitbegründer und langjähriges Vorstandsmitglied des Franz-Neumann-Archivs (FNA) sowie Präsident und schließlich Ehrenpräsident der Sektion Berlin der Internationalen Liga für Menschenrechte. Als Mitglied des Marxistischen Arbeitskreises in der SPD (MAK) konnte er sehr plausibel begründen, warum für ihn der angebliche Kommunismus stalinistischer Prägung tief konservativ war.

Er gehörte zu den wenigen sozialdemokratischen Jugendpolitikern, die sich 1966/67 mit den jungen Genossen des SDS solidarisierten. Als Anti-Militarist war es für ihn eine Selbstverständlichkeit, auch persönlich an den Demonstrationen gegen den Vietnam-Krieg teilzunehmen. In der Auseinandersetzung darum mit seiner Parteiführung betonte er immer wieder, dass die Arbeiterbewegung und damit die SPD ein Kind der Aufklärung ist.[1]

Beck gehörte zu den entschiedenen Gegnern der Berufsverbote. Er war ein früher Förderer der Kinderladenbewegung und Unterstützer selbstverwalteter Jugendprojekte wie dem Georg-von-Rauch-Haus und andere.

Nach seiner Pensionierung war er von Januar 1977 bis 1979 Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin. 1981 wurde er zum Stadtältesten von Berlin ernannt.

1985 war er der Hauptredner bei der Kundgebung auf dem Gelände der Topographie des Terrors, auf der er als ehemaliger Häftling im Gestapo-Hausgefängnis sprach und sich gegen die Pläne des SPD-Senates aussprach, über dieses Gelände eine sechs-spurige Autobahn bauen zu lassen.

Auf der Trauerfeier für ihn am 6. Mai 1988 im Krematorium Wilmersdorf sprachen als Freunde und Weggefährten: Manfred Rexin (Leiter des FNA), Walter Momper (Landesvorsitzender der SPD), Günter König (Bezirksstadtrat für Jugend und Sport, Kreuzberg) und Helmut Gollwitzer (Mitglied des Kuratoriums der Internationalen Liga für Menschenrechte, Sektion Berlin).

Literatur

  • Olaf Ihlau: Die Roten Kämpfer. Ein Beitrag zur Geschichte der Arbeiterbewegung in der Weimarer Republik und im „Dritten Reich“. Meisenheim am Glan 1969.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Zur Auseinandersetzung in der Berliner SPD

Источник: Erwin Beck

Другие книги схожей тематики:

АвторКнигаОписаниеГодЦенаТип книги
Erwin BeckDie Vielfalt des Lebens. Wie hoch, wie komplex, warum?Seit der Konvention der Vereinten Nationen im Jahre 1992 zum Schutz der biologischen Vielfalt– dem sog. Rio-Abkommen – ist „Biodiversität“ weltweit zu einem Begriff für ein hohes Gut der Menschheit… — @John Wiley&Sons Limited, @ @ @ @ Подробнее...
2727.76электронная книга

Look at other dictionaries:

  • Altern — Die Zeit befiehlt dem Alter, die Schönheit zu zerstören, Ölgemälde von Pompeo Batoni aus dem Jahr 1746 …   Deutsch Wikipedia

  • Totengericht — Das Totengericht oder besser Jenseitsgericht ist eine in vielen Religionen ausgebildete Vorstellung, die eindeutig nachweisbar erstmals in der ägyptischen Mythologie erschien und ein religiöses Konzept umschreibt, in dem der Mensch entweder… …   Deutsch Wikipedia

  • Lucius Annaeus Seneca — Seneca (Büste in der Antikensammlung Berlin) Lucius Annaeus Seneca, genannt Seneca der Jüngere (* etwa im Jahre 1 in Corduba; † 65 n. Chr. in der Nähe Roms), war ein römischer Philosoph, Dramatiker, Naturforscher …   Deutsch Wikipedia

  • Seneca der Jüngere — Seneca (Büste in der Antikensammlung Berlin) Lucius Annaeus Seneca, genannt Seneca der Jüngere (* etwa im Jahre 1 in Corduba; † 65 n. Chr. in der Nähe Roms), war ein römischer Philosoph, Dramatiker, Naturforscher …   Deutsch Wikipedia

  • Musik — Chor und Orchester der Hochschule München Musik (μουσικὴ [τέχνη]: mousikē technē: musische Kunst ) ist eine organisierte Form von Schallereignissen. Zu ihrer Erzeugung wird akustisches Material – Töne und Geräusche innerhalb des für den Men …   Deutsch Wikipedia

  • Naturwissenschaft — Deckenfresko von Bartolomeo Altomonte im Stift Admont. Dargestellt sind Medizin, Arzneikunde, Anatomie, Architektur, Mathematik, Geographie, Astronomie, Geologie und Physik. Als Naturwissenschaften werden jene Wissenschaften bezeichnet, die sich… …   Deutsch Wikipedia

  • Seneca — (Büste in der Antikensammlung Berlin) Lucius Annaeus Seneca, genannt Seneca der Jüngere (* etwa im Jahre 1 in Corduba; † 65 n. Chr. in der Nähe Roms), war ein römischer Philosoph, Dramatiker, Naturforscher, Staatsmann …   Deutsch Wikipedia

  • Religionsphilosophie — Die Religionsphilosophie beschäftigt sich auf philosophische Art und Weise mit der Religion. Sie versucht, systematisch und rational Antwort zu geben auf Fragen nach dem Wahrheitsgehalt religiöser Aussagen, nach dem Wesen der Religion und ihrer… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte der Zeitmessgeräte — Die Geschichte der Zeitmessgeräte lässt sich bis vor 6000 Jahren zurückverfolgen, als die Sumerer auf Tontafeln von Sonnenuhren berichteten. Von dieser Erfindung, die als eine der größten der Menschheit bezeichnet werden kann, existierte in einer …   Deutsch Wikipedia

  • Ägypten zur Zeit der Pharaonen —   Den Beginn ihrer Geschichte führten die Alten Ägypter auf die »Reichseinigung«, die »Vereinigung der Beiden Länder« (Ober und Unterägypten), zurück und schrieben diese Tat dem König Menes zu. Davor lag eine Zeit, in der die Götter als Könige… …   Universal-Lexikon

  • Werbung — Gebäudefläche als Bildschirm für animierte Leuchtwerbung (Piccadilly Circus, London, 2006) …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.