Книга: Erika Pluhar «Verzeihen Sie, ist das hier schon die Endstation?»

Verzeihen Sie, ist das hier schon die Endstation?

Серия: "-"

Nelly, die 54j&# 228;hrige Pragerin, ist zum ersten Mal in Wien, der Heimatstadt ihrer Mutter. In der Stra&# 223;enbahn nach Grinzing kommt sie mit einem gebildeten&# 228;lteren Herrn ins Gespr&# 228;ch, und beide beschlie&# 223;en, den Nachmittag miteinander zu verbringen. Schlie&# 223;lich sitzen sie sich im Garten eines Ausflugslokals in Grinzing gegen&# 252;ber und tasten sich behutsam vor in das Leben des andern. Ihre Unterhaltung wird immer intensiver und intimer, und sie merken gar nicht, wie die Zeit vergeht und ein neuer Morgen sich ank&# 252;ndigt.

Издательство: "DTV" (2005)

ISBN: 978-3-423-25233-1

Купить за 1306 руб в My-shop

Другие книги автора:

КнигаОписаниеГодЦенаТип книги
Verzeihen Sie, ist das hier schon die Endstation?Nelly, die 54j&228;hrige Pragerin, ist zum ersten Mal in Wien, der Heimatstadt ihrer Mutter. In der Stra&223;enbahn nach Grinzing kommt sie mit einem gebildeten&228;lteren Herrn ins Gespr&228;ch, und… — DTV, Подробнее...20051689бумажная книга

Erika Pluhar

Infobox actor


imagesize = 150px
name = Erika Pluhar
birthname = Erika Pluhar
birthdate = birth date and age|1939|2|28
birthplace = Vienna, Austria
deathdate =
deathplace =
othername =
spouse =
website = http://www.erikapluhar.at

Erika Pluhar is an actress, singer and author from Austria and was born on 28 February 1939 in Vienna.

Erika Pluhar is the daughter of Anna and Dr Josef Pluhar. One of her sisters, Ingeborg G. Pluhar, is a painter and sculptress.

After finishing school in 1957, Erika Pluhar studied at the Max Reinhardt Seminar, the Viennese academy for music and the performing arts where she graduated with distinction in 1959. She immediately went into acting at the Burgtheater, the imperial court theatre, were she was a member of the acting troupe from 1959 until 1999.

At the beginning of the 1970s Erika Pluhar embarked on a singing career. She has been writing books since her childhood; her first book was published in 1981.

Erika Pluhar has been married three times and has had two children.

Literary works (German)

* Aus Tagebüchern (1981)
* Über Leben : Lieder und ihre Geschichten (1982)
* Lieder (1986)
* Als gehörte eins zum anderen : eine Geschichte (1991)
* Zwischen die Horizonte geschrieben : Lieder, Lyrik, kleine Prosa (1992)
* Marisa : Rückblenden auf eine Freundschaft (1996), Hoffmann und Campe, ISBN 978-3-455-30105-2
* Am Ende des Gartens : Erinnerungen an eine Jugend (1997)
* Matildas Erfindungen (1999)
* Der Fisch lernt fli

* Verzeihen Sie, ist das hier schon die Endstation? (2001)
* Die Wahl (2003)
* Erika Pluhar: Ein Bilderbuch (2004)
* Die stille Zeit : Geschichten und Gedanken nicht nur zu Weihnachten (2004)
* Reich der Verluste (2005)
* Paar Weise. Geschichten und Betrachtungen zur Zweisamkeit, (Januar 2007), Residenz/Niederösterreichisches Pressehaus, ISBN-10: 370171472X, ISBN-13: 978-3701714728

Records

* Erika Pluhar singt (1972)
* So oder so ist das Leben (1974)
* Die Liebeslieder der Erika Pluhar (1975)
* Hier bin ich (1976)
* Beziehungen (1978)
* Vom Himmel auf die Erde falln sich die Engel tot: Pluhar singt Biermann (1979)
* Narben (1981)
* Über Leben (1982)
* Liebende (1983)
* Wiener Lieder
* Bossa a la Marinoff (1989)
* For ever
* Ein Abend am Naschmarkt (1995)
* Jahraus, jahrein (1998)
* I geb net auf (1999)
* Lieder vom Himmel und der Erde (2002)
* Es war einmal (2004)
* Wien. Lied. Wir. (2006)

Film appearances (in German)

* 1961 – Die Türen knallen
* 1963 – Die Möwe
* 1964 – Das vierte Gebot
* 1968 – Bel Ami
* 1968 – Moos auf den Steinen – Regie: Georg Lhotzky
* 1968 – Die Bürger von Calais
* 1969 – Der Zuschlag
* 1970 – Hier bin ich, mein Vater
* 1970 – Die graue Nonne
* 1970 – Perrak- Regie: Alfred Vohrer
* 1971 – Die Angst des Tormanns beim Elfmeter – Regie: Wim Wenders – nach einer Erzählung von Peter Handke
* 1971 – Die Nacht von Lissabon
* 1971 – Schwester Bonaventura
* 1972 – Monsieur Chasse
* 1974 – Der Schwierige
* 1976 – Die Brüder – Regie: Wolf Gremm
* 1977 – Gaslicht
* 1977 – Todd Maeulstud Werhale: Wolf Gremm
* 1977 – Schöner Gigolo, armer Gigolo – Regie: David Hemmings
* 1978 – Die Kameliendame
* 1978 – Der Mann im Schilf – Regie: Manfred Purzer
* 1979 – Sonntagskinder – Regie: Michael Verhoeven
* 1983 – Liebe ist kein Argument – Regie: Marianne Lüdcke
* 1986 – Mamortische – Regie: Antonio Victor D’Almeida
* 1992 – Rosalinas Haus
* 1994 – Etwas am Herzen
* 1994 – Mrs. Klein – Regie: Ingemo Engström
* 1994 – Rosen aus Jerichow – Regie: Hans Peter Heinzl
* 2001 – Marafona: ein Film über das Lieben – auch Regie durch Erika Pluhar

Awards

* The Josef Kainz Medal from the City of Vienna (1979)
* The Robert Musil Medal from the city of Klagenfurt and the Robert Musil Archive (1984)
* Chamber Actress of the Year (1986)
* Honorary Medal of the City of Vienna, Gold (2000)

References

*
*
* [http://www.erikapluhar.at Official website]
* [http://www.hoffmann-und-campe.de/go/erika_pluhar Short biography (German)]
* [http://www.ernabaumbauer.de/index.php?s=info&info=erika_pluhar Short biography and list of works (German)]

Источник: Erika Pluhar

См. также в других словарях:

  • Die Göttinnen oder Die drei Romane der Herzogin von Assy — Heinrich Mann im Jahr 1906 Die Göttinnen oder Die drei Romane der Herzogin von Assy ist ein dreibändiger Roman von Heinrich Mann, der, 1899 und 1900 in Riva entworfen, vom November 1900 bis zum August 1902 geschrieben wurde und im Dezember 1902… …   Deutsch Wikipedia

  • Die Göttinnen oder die drei Romane der Herzogin von Assy — Heinrich Mann im Jahr 1906 Die Göttinnen oder Die drei Romane der Herzogin von Assy ist ein dreibändiger Roman von Heinrich Mann, der, 1899 und 1900 in Riva entworfen, vom November 1900 bis zum August 1902 geschrieben wurde und im Dezember 1902… …   Deutsch Wikipedia

  • Erika Pluhar — (2009) Erika Pluhar (* 28. Februar 1939 in Wien) ist eine österreichische Schauspielerin, Sängerin und Autorin. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Werner Schneyder — bei Markus Lanz (2011) Werner Schneyder (* 25. Januar 1937 in Graz) ist ein österreichischer Kabarettist, Autor, Schauspieler, Regisseur und Sportkommentator. Inhaltsverzeichn …   Deutsch Wikipedia

  • Erika Pluhar — Infobox actor imagesize = 150px name = Erika Pluhar birthname = Erika Pluhar birthdate = birth date and age|1939|2|28 birthplace = Vienna, Austria deathdate = deathplace = othername = spouse = website = http://www.erikapluhar.atErika Pluhar is an …   Wikipedia

  • Suddenly Last Summer — Filmdaten Deutscher Titel: Plötzlich im letzten Sommer Originaltitel: Suddenly, Last Summer Produktionsland: USA Erscheinungsjahr: 1959 Länge: 114 Minuten Originalsprache: englisch …   Deutsch Wikipedia

  • Plötzlich im letzten Sommer — Filmdaten Deutscher Titel Plötzlich im letzten Sommer Originaltitel Suddenly, Last Summer …   Deutsch Wikipedia

  • Köln-Krimi — Köln Krimi, Bände 1–32 aus dem Emons Verlag Der Köln Krimi ist ein lokaler Zweig der Krimiliteratur, dessen Schauplätze sich in der Stadt Köln und ihrem Umland befinden und dessen Protagonisten unterschiedlich stark den rheinischen Menschenschlag …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»